Unsere Schüler stellen aus

Unsere Schüler stellen aus

Bilder unserer Schüler sind zurzeit in den Fluren des Landesinstituts für Lehrerbildung (LI) ausgestellt. Frau Brachtendorf, in deren Unterricht die Bilder entstanden sind, hat diese Ausstellung organisiert und sich um die Hängung gekümmert. Eine Hälfte der Bilder ist im Rahmen der Projektwoche „Frieden“ entstanden. Die andere Hälfte, die unter dem Motto „Drachenland“ steht, stammt aus dem Kunstunterricht der 1. und 2. Klassen.

Kinderfest und Projektwochen-Abschluss

Kinderfest und Projektwochen-Abschluss

Zum Abschluss unserer Projektwoche fand das Kinderfest statt, das bei uns alljährlich im April gefeiert wird. Im Musikraum gab es Tanz, Theater und Gesang, überall im Gebäude gab es Spielangebote und Präsentationen zur Projektwoche.

Überraschungsgast war an diesem Tag der Herr Pfefferminzky, der Hase aus der Lüneburger Heide. Sein Markenzeichen: Ringelsocken. Zusammen mit der Autorin Chris Mehrhof und Frau vom Berg stellte er in der Bücherei den Kindern das Buch vor, das von seinen Abenteuern handelt.

PROJEKTWOCHE

PROJEKTWOCHE

Die Projektwoche drehte sich in diesem Jahr rund um das Thema „Spielen“.

SPIELE ERFINDEN UND BAUEN: In dieser Projektgruppe hatten die Kinder die Möglichkeit, ganz eigene Spiele zu erfinden und sie selbst zu bauen. Die Spiele-Erfinder hatten dafür unterschiedliches Material zur Verfügung: eine bunte Knöpfesammlung, Holz, Korken, Pappe und vieles mehr.

ALTE UND NEUE SPIELE: Viele Spiele, die man früher spielte, geraten in Vergessenheit. Das ist sehr schade, denn sie sind richtig toll. Daher hatte diese Gruppe die Gelegenheit, eine Woche lang alte Spiel wiederzuentdecken: Hüpfspiele, Seilspringen, Murmeln und viele lustige Kreisspiele.

VERTRAUENSSPIELE: Die Projektgruppe „Vertrauensspiele“ hat vor allem Spiele kennengelernt, bei denen man sich auf die anderen Mitspieler verlassen muss. Kooperation, Absprache und Mut waren gefragt – vor allem, als es in den Kletterpark Meiendorf ging.

SPIELE ALLER ART: In dieser Gruppe wurden unter anderem am PC Spielanleitungen geschrieben. Die Kinder haben anschließend aus den Anleitungen schöne Plakate gestaltet, was richtig viel Spaß gemacht hat.

BAUEN: Bauen ist eine Form des Spielens. Wir kennen zum Beispiel alle Holzbausteine oder das Spiel „Lego“. Aber bauen kann man auch mit Sand und anderen Naturmaterialien. Die Gruppe hat sich daher zum Elbstrand aufgemacht, um dort nach Herzenslust Sandburgen zu bauen. Am Tag darauf ging es in den Wald. Dort haben die Kinder aus Ästen Hütten gebaut. In der Schule angekommen haben die Schüler mitgebrachte Äste in Fantasiewesen verwandelt.

SPIELE DRINNEN UND DRAUSSEN: Hier ging es vor allem darum, neue Gesellschaftsspiele kennenzulernen und ausgiebig auszuprobieren. Als zweites Angebot gab es Tischtennis. Eine Schülergruppe hat ein spannendes Tischtennis-Turnier organisiert. Am Donnerstag schließlich ging es auf Schnitzeljagd. Trotz vieler falscher Fährten hat die Verfolgergruppe schnell den richtigen Weg gewittert und den Schatz aufgespürt.

VIELE VIELE SPIELE: Diese Gruppe hat viele Bewegungsspiele kennengelernt, die man auf dem Schulhof spielen kann: Gummitwist, Krokodil fangen, Schweinchen in der Mitte und Hüpfspiele. Aber auch drinnen gab es zu tun: Beim „Nim-Spiel“ mussten die Kinder ganz schön grübeln und gute Gewinnstrategien entwickeln. Sie haben außerdem gelernt, wie vielseitig Murmeln sind und was für Spiele man damit spielen kann. Geschicklichkeit war auch gefragt: Gemeinsam mit den Lehrern haben die Kinder ein „Bilboquet“ gebastelt. Alle Spielanleitungen haben die Kinder zu einem Buch gebunden.

Hier weitere Fotos von unserer Projektwoche:

 

 

 

Olaf und die Bakterien

Olaf und die Bakterien

Wie macht man einem Hund, der gern nascht, klar, was gut für seine Zähne ist? Der Professor ist hartnäckig und gibt nicht auf. Zum Glück helfen ihm die Kinder. Gemeinsam überzeugen sie das wuschelige Tier davon, dass die Zahnbürste nicht für die Fellpflege da ist. In einem hochwissenschaftlichen Vortrag erklärt der Professor, wie Karies entsteht. Am Ende ist Olaf endlich bereit, zum Zahnarzt zu gehen.

Wir danken ganz ganz herzlich der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege (LAJH) für dieses wirklich sehr lustige und unterhaltsame Theaterstück!

Auf Schatzsuche mit FERDI

Auf Schatzsuche mit FERDI
Soziales Lernen in Jahrgang 1 und 2

Ganz gespannt warten die Kinder der 1a auf Ferdis Auftritt. Frau Brachtendorf öffnet eine Schachtel und heraus kommt er endlich. Ferdi ist ein Chamäleon, das sehr lustig ist und auch ganz schön frech. Er kann Geschichten erzählen, seine Farbe ändern und wenn man ihm eine Fliege hinhält schnellt seine Zunge heraus. Schmeckt das lecker!

Gemeinsam mit Ferdi möchten die Kinder einen Schatz finden und müssen dafür im Laufe der ersten und zweiten Klasse viele Aufgaben meistern.

In dieser Stunde erzählt Ferdi von einer Reise mit seinen drei Freunden Fusselline, Clara und Hörnchen. Auf dieser Reise ist vieles schiefgelaufen. Und deswegen war es notwendig, einen „Schatzsuchervertrag“ zu vereinbaren. Im Vertrag stehen drei wichtige Regeln, die auch die Kinder der 1a alle unterzeichnen.

Aber bei Ferdi wird nicht nur geredet. Es wird auch gemalt, gespielt – und ganz wichtig: Es werden „Chamäleon-Pausen“ gemacht. Hier müssen sich alle zur Musik so langsam bewegen, wie sie nur können. Wenn die Musik stoppt, frieren alle ein. So lernt man, auf sich und auf die anderen zu achten. Und wenn Frau Brachtendorf „Fliege“ sagt, schnappen alle „schlupp“ blitzschnell nach der Fliege.

Im Laufe der Woche besucht Ferdi viele Klassen am Lämmersieth. Inzwischen hat er bei uns Star-Status erreicht und wir sind gespannt, wie die Schatzsuche nächstes Mal weitergeht.