Wildkräuter sammeln mit Eva und Chrissi

Heute waren Eva und Chrissi vom „Projekt Freibeuter“ bei uns  in der Klasse und wir haben zusammen auf der großen Wiese hinter der Schule ganz schön viel gelernt und erlebt.

Zuerst haben wir draußen gemeinsam gefrühstückt und anschließend ein Spiel mit geschlossenen Augen gespielt – was habe ich gehört, gerochen, gefühlt und – Augen wieder auf – was sehe ich? Wir haben gelernt warum Brennesseln brennen und wie wir sie anfassen können, ohne das es auf der Haut brennt. Wir haben Kräuter gesammelt, die auf die Haut gelegt werden können, wenn man ein bisschen blutet oder gestochen worden ist – und schwupps geht es der Haut gleich wieder besser. Und das Beste – welche Blüten wir essen können, z.B. Gänseblümchen, Holunderblüten oder Klee.

Dann haben wir fleißig Brennesselspitzen und Gänseblümchen gesammelt und in der Schule daraus eine richtig leckere Kräuterbutter hergestellt.Dazu haben wir Brot gegessen und obendrauf die Gänseblümchen gestreut. Das sah sehr hübsch aus und den meisten hat es sehr gut geschmeckt. Getrunken haben wir eine leckere Limonade aus Apfelsaft, Zitrone und Holunderblüten, die blühen gerade draußen ganz viel. Wir haben heute also viele komische, unbekannte Sachen gegessen und hatten viel Spaß da draußen. Mehr Fotos können auf der Website vom Projekt Freibeuter angesehen werden.

 

Projektwoche in der VSK b

Was ist eigentlich eine Projeketwoche? Eine Woche in der wir nicht in unseren Heften  gearbeitet haben und überhaupt vieles ganz anders war!

Am ersten Tag haben wir einen Regenmacher gebaut – Nägel, Papprollen, Prickelnadeln, Muster, Klebeband, Tapetenkleister, Reis und ganz viel Geduld brauchten wir dazu. Die Rolle musste ein paar Tage trockenen, bevor wir sie bunt anmalen konnten. Regenmacher machen herrliche, gleichmäßige  rasselnde Geräusche und mit geschlossenen Augen können wir wirklich denken, daß es regnet.

Tag zwei: jede/r hat einen schweren, rechteckigen Porenstein bekommen und wir haben draußen auf dem Schulhof die Steine mit Messern und Löffeln bearbeitet. Das war ja noch mühevoller und schwerer als den Regenmacher zu basteln…..Vorher haben wir in der Klasse noch einen Schutzkittel angezogen, damit unsere Kleidung nicht so staubig wird. Durch geduldiges und mühsames Schaben, Kratzen und Schnitzen haben wir ein Gesicht in den Stein gezaubert.Wir haben das geschafft!!!

Am dritten Tag sind wir in den Ohlstedter Wald gefahren- das war wirklich nicht so toll im Wald! Da es ein paar Tage vorher sehr geregnet hatte, gab es so viele Mücken, die uns beim Klettern, Essen und Gehen gestört und auch gestochen haben. Richtig gemein, aber genau so gemein war, daß  wir kein Ein bekommen konnten, als wir zurück zur Schule fahren wollten . Die Eisbude machte erst Mittags auf und wir waren sehr enttäuscht,weil ein Eis nach dem Waldspaziergang versprochen war. Hmmmmmm, kein Foto – schnell weg hier!

Am Tag vier sind wir in das Museumsdorf nach Volksdorf gefahren. Das Wetter war schön, die vielen Tiere waren genauso aufgeregt wie wir und es gab in dem Dorf wirklich viel zu entdecken und zu fragen. Ein Mann hat uns erklärt wie früher in dem riesigen Ofen in einer Hütte Brot gebacken wurde und Ömer war richtig mutig und hat sich getraut  anschließend mit ihm mit auf die Kuhweide gehen. Wir haben lieber hinter dem Zaun gestanden und haben gespannt  zugesehen.

Am letzten Tag sind wir in den Hafen gefahren und viele Eltern haben uns begleitet. Wir sind mit der Hafenfähre gefahren, haben oben auf dem Deck gesessen und unsere Gesichter in den Wind gehalten bis es zu kalt wurde – schnell hinunter ins Warme!

Die Projektwoche war eine gute Woche!

Kunterbunte Woche für die VSK

Puhhhh, in dieser Woche war wirklich viel los bei uns…..ein Workshop mit zwei Frauen vom Hamburger Puppentheater die mit  uns Handpuppen gebastelt haben, ein Besuch in der Kunsthalle in Hamburg und natürlich die Faschingsfeier am Freitag!!! Die Handpuppen zu basteln war wirklich nicht einfach, der Besuch in der  Kunsthalle war  aufregend, weil es so viele und riesig große Gemälde, Skulpturen und Fotos anzuschauen gab . Fasching war einfach nur toll!  Die Eltern hatten soooo viel zum Essen mitgebracht ,wir hatten alle schöne Kostüme und haben viel getanzt, getobt und gespielt.

Vielen Dank an Marlena und Frau König für ihre  tolle Unterstützung in dieser Woche.

Projektwoche – Wissen wie`s schmeckt – VSK

In der Woche haben wir viel über gesundes Essen, Obst und Gemüse und andere Lebensmittel gelernt.

Das wir Essen anfassen, schmecken und riechen können, na klar – aber hören? Und der “ Tunnelgriff“, was hat der denn in der Küche zu suchen?

Den hat uns Frau Bernecke beigebracht, als wir mit ihr die Zutaten für leckere Frühstücksspieße geschnippelt, aufgespießt und gegessen haben. Wir haben eine Collage in PartnerInnenarbeit gestaltet, gelernt welche Lebensmittel in den Kühlschrank wohin kommen sollten, eine Obstschale getuscht und weil es ja bald Frühling wird haben wir noch Frühlingsfrischkäse aus vielen verschiedenen Kräutern  selbst gemacht und auf das Brot geschmiert. Ein Brot  möglichst ohne kleckern zu schmieren ist nämlich nicht so einfach wie es aussieht! An einem anderen Tag hatten wir eine Gemüsepuzzlestunde und haben später ganz mutig  die vielen verschiedenen Gemüsesorten probiert. Und Hühnereier kommen übrigens auch nicht aus der Schachtel……..

 

Vorschulklasse b im Miniaturwunderland

Am Mittwoch haben wir einen Ausflug in das Miniaturwunderland gemacht.  Wir konnten uns gar nicht vorstellen was das sein sollte , nur das es dort einen Vulkan gibt haben wir uns gemerkt. Wir sind morgens mit der U-Bahn und mit dem Bus in die Speicherstadt gefahren.

Vor diesem alten Haus mussten wir lange warten bis wir endlich unsere Eintrittskarten hatten und es losgehen konnte.

Richtig gut war aber, daß Frau König mit uns auf dem Ausflug war.

Endlich drinnen gab so viel zu sehen und  zu bestaunen – den Flughafen, den Dom, Schiffe,  ganz hohe Berge , den Hamburger Bahnhof uns sooo viele Eisenbahnen und andere Sachen.  Da konnten wir gar nicht lang genug stehen um all den verschiedenen fahrende Züge nach zu schauen.

Wir sind  auch über eine lange  Brücke gegangen. Das war ein bisschen unheimlich, weil unter uns rechts und links nur Wasser war, aber dann waren wir in Brasilien, das ist ein großes  anderes Land. Dort in der Stadt Rio feierten die Menschen Karneval. Es blinkte und glitzerte überall und es spielte ganz tolle Musik dazu.

Manchmal wurde es ganz dunkel in den Räumen – dann funkelten  überall unendlich viele Lichter  und dann , darauf hatte wir sehr gewartet,  brach

der Vulkan aus und rotglühende Lave floss den Berg hinab. Natürlich nicht in echt, aber es sah toll aus und wir haben sehr gestaunt.

Dann waren wir irgendwann hungrig und müde und brauchten eine Pause von den Aufregungen. Wir haben in einem Raum gegessen, in dem echte Tische und Sitze aus Flugzeugen aufbebaut waren, wie cool.

Gestärkt sind wir dann wieder zur Schule zurückgefahren und möchten am Montag am liebsten noch einmal ins Miniaturwunderland. Das geht aber leider nicht, hmmm, schade!

Kamishibai in der Vorschule

Heute hat Dean etwas ganz besonderes mit in unsere Klasse gebracht : ein Kamishibai – das  ist japanisch und heißt auf deutsch Papiertheater.

Er hat sich eine ganz schöne Geschichte über  2 Pandabären einfallen lassen und sehr schöne Bilder für die kleine Theaterbühne dazu gemalt. Wir waren alle ganz gespannt als Deans Vorstellung begann.

Später haben wir uns selbst  eine  eigene Geschichte ausgedacht und auch ganz schöne Bilder dazu gemalt. Dann haben wir  unsere verschiedenen  Geschichten in dem Papiertheater im Stuhlkreis aufgeführt.  

 

Das war richtig spannend  und aufregend – und ganz viel Applaus  vom Publikum gab es am Ende der Vorstellung auch.

Kleine Forscherstunde VSKb

Heute haben wir in der Sternstunde an Tulpen  geforscht und gelernt. Die wachsen nämlich aus einer Zwiebel und haben ganz viele einzelne Teile. Dazu haben wir  uns noch zu einem  einem schönen Gedicht über Tulpen bewegt und das Wachsen der Blume nachgespielt….das war lustig, weil die Zwiebel erst in der dunklen Erde schläft und später neugierig ihren Kopf herausstreckt. Wir haben auch viele neue Wörter gelernt, die Tulpenzwiebel zerschnitten und uns alle Teile der Tulpe ganz genau im Becherlupenglas angeschaut. Morgen machen wir einen Spaziergang und werden in den Gärten  nach Tulpen suchen- falls die Sonne scheint!